SpaceNight: Mechanisches Druckwerk trifft Warp-Antrieb

Wir machen Sie fit für den Weltraum. Die Spielkartenfabrik druckt, stanzt und spielt in der Langen Museumsnacht am Samstag, den 01.09.2018, von 19 – 23 Uhr ein neues Kartenspiel, welches auch für die Ausbildung von Piloten der interstellaren Weltraumflotte zum Einsatz kommen wird. Einfache geometrische Formen werden aneinandergelegt und schulen Abstraktionsvermögen, vektor-räumliches Denken und schnelle Auffassungsgabe. Zurück in die Zukunft !

Stellenausschreibung: Wir suchen ein/e Sozialarbeiter/-in zum 01.11.2018

Liebe Leute,

wir suchen zum 01.11.2018 ein neues Mitglied als Sozialarbeiter/-in für unser Team.

Die Stellenausschreibung findet ihr hier: Stellenausschreibung 22.08.2018

Bewerbt euch bis zum 14.09.2018 bei uns oder leitet die Stellenausschreibung an Leute weiter, die Interesse haben könnten.

Für Rückfragen stehen wir unter der E-Mail vorstand@jugendkunst.de zur Verfügung.

Vielen Dank!

Euer Jugendkunst e.V.

 

Neuer Blog ersetzt Internetseite

Liebe Vereinsmitglieder und Gäste,

ab heute gibt es diesen Blog des Jugendkunst e.V., der die alte Internetseite und auch den Newsletter des Vereins ersetzt.

Wir wollen euch hier über alle aktuellen, interessanten und spannenden Vereinsereignisse wie neue Angebote, Workshops, Veranstaltungen und Möglichkeiten des Mitmachens auf dem Laufenden halten.

Daher abonniert unseren Blog am besten, um keine Neuigkeit zu verpassen oder schaut einfach regelmäßig vorbei. So bleiben wir in Kontakt!

Euer Jugendkunst e.V.

Der Pirat und der Apotheker

Die Mazookas mit Abenteuer- und Bildergeschichten als Musikshow am 24. Juni 2017 um 19:30 Uhr im Speicher am Katharinenberg in Stralsund.

Am Sonnabend, dem 24. Juni 2017 um 19:30 Uhr sind „Die Mazookas“ mit ihrer Musikshow „Der Pirat und der Apotheker“ im Speicher am Katharinenberg zu Gast. Die Band besteht aus Illustratoren und Grafikdesignern, die seit langem auch leidenschaftlich gemeinsam musizieren und beides in ihren Bühnenshows miteinander verbinden. Die Mazookas erzählen Geschichten musikalisch und verbinden grafische Kunst mit populärer Musik von Osteuropa bis Westamerika. Ihre Konzerte sind von einfacher, aber origineller Musikalität geprägt, von ungewöhnlichen Instrumenten,
Humor, Ironie und farbigen, unterhaltsamen Bühnenbildern, in die diverse Illustrationen projiziert werden.

Zur Besetzung in Stralsund gehören Henning Wagenbreth (Mandoline, Ziehflöte), Sophia Martineck (Akkordzither) und Friedemann Bochow (Michelsonne Piano). Der Berliner Illustrator und Professor an der Universität der Künste Henning Wagenbreth hat für sein Buch „Der Pirat und der Apotheker“ eine Geschichte von Robert Louis Stevenson ins Deutsche übersetzt und illustriert. Auf der Veranstaltung im Speicher am Katharinenberg präsentieren die Mazookas dieses Buch und weitere bebilderte Lieder. Im Anschluss gibt es für die Gäste Gelegenheit, sich mit den Künstlern auszutauschen.

Mehr Informationen zu Henning Wagenbreth unter:
http://www.wagenbreth.de/
und zur Band
http://www.mazookas.com/

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes.

Aufgefischt

12. Kunstmarkt im Speicher am Katharinenberg

Der Jugendkunst e.V. lädt am Samstag, den 17.12. zum 12. Kunstmarkt. Künstler und Kunsthandwerker der Region präsentieren und verkaufen ihre Werke inmitten der historischen Druckmaschinen der Museumswerkstatt im Erdgeschoss und im Café auf der 1. Etage.

An der mechanischen Setzmaschine LINOTYPE besteht wieder die Möglichkeit, vorbereitete Weihnachts- und Neujahrswünsche (180 Zeichen) zu setzen, in Blei zu gießen und anschließend zu drucken.

Um 14:00 liest Ulrike Sebert für Kinder. Ab 16:00 wird Heart Beat, der Stralsunder Rock- und Popchor, Werkstatt und Besucher mit handgesungenen Stücken in Schwingung versetzen. Der Künstler Rainer Herold wird ganztägig an der Lithografiepresse steindrucken.

Im Café können mit Unterstützung des Mehrgenerationenhauses auch Plätzchen selbst gebacken werden. Für den Bauch gibt es Glühwein / Kinderpunsch, Thunfisch und Gebäck. Der Markt öffnet seine Pforten um 11 und schließt um 19 Uhr.

Es stellen aus:

Edition Balance – Buch / Papier
Edition herre – Buch / Fotografie
Rainer Herold – Lithografie
Edition Schwarzdruck – Buch / Grafik
Kathrin Jacobs – Keramik
Sabine Kahle – Textil
Marina Kampka – Grafik
Claudia Küster – Schmuck
mueckenschweinverlag – Buch
Rita Lass – Buchkunst / Grafik
quetsche verlag – Buch
renitent – Schmuck
Doro Petersen – Grafik
Spielkartenfabrik
Regine Spillner – Keramik
Susanne Wetzel – Viecheria

Merz wandert

ab 16. November 2016 · Ausstellung im Quartier 17 Stralsund

Vier Wochen haben Kinder- und Jugendliche in einer Sommerferienwerkstatt des Jugendkunst e.V. geplant, konstruiert,
geschraubt, geklebt, gedichtet und gemalt. Es entstand eine raumfüllende, begehbare, klingende und leuchtende Skulptur im
öffentlichen Raum, eine abstrakte Plastik, in die man hineingehen und durch die man spazieren kann.

Nun hat sich unser MERZ in Bewegung gesetzt und ist ins Kaufhaus gewandert. Besucher und Interesssierte sind herzlich eingeladen, sich
die Skulptur im Obergeschoss des Quartier 17 in Stralsund bis zum Ende des Jahres innerhalb der regulären Öffnungszeiten anzuschauen.

1611-merz-wandert

Die Skulptur erwuchs aus den konstruktiven Beziehungen zwischen ihren einzelnen Bestandteilen und den Kindern und
Jugendlichen selbst. Zum Einsatz kamen künstlerische Techniken wie Collagen, Assemblagen und geometrische Konstruktionen. Dabei fanden
Kartonagen, Holz, Seile und Drähte, Farben, gefundene Objekte, ausrangierte Elektronik und Recyclingmaterialien Verwendung.

Inspirationsquelle war das Merzkonzept des Dadaisten Kurt Schwitters (1887–1948), der die Idee verfolgte, Beziehungen in der Welt in
verschiedensten Formen sichtbar zu machen, und seinerseits verschiedene Merzbauten als große Skulptur- und Architekturinstallalionen schuf.

Der Jugendkunst e.V. hat sich mit seinen vielfältigen Aktivitäten zum DADA-Jubiläum beim Bundeswettbewerb rauskommen! des bjke beworben.

DREI+

WERKSCHAU der Jugendkunstschule Vorpommern-Rügen

Am 15.06.2016 um 15 Uhr eröffnet die erste gemeinsame Werkschau der Jugendkunstschule Vorpommern-Rügen im Speicher am Katharinenberg in Stralsund. Aktuell werden in der Hansestadt und an acht Orten im Kreis 53 Kurse angeboten, in denen sich Kinder und Jugendliche künstlerisch ausprobieren und kreatives Potential entdecken und vertiefen können.

Perspektivisch treten Projekte in den Focus, welche die Verbindung zwischen den verschiedensten Sparten in Bildender Kunst, Tanz und Theater im kollektiven Gestaltungsprozess suchen. In der Ausstellung DREI + stellt die Jugendkunstschule mit ausgewählten Arbeiten und Aktionen ihre Angebote des letzen Kursjahres vor. Bilder, Objekte, Performance und Video treten dabei in einen offenen Dialog miteinander, um neue konstruktive Beziehungen und Vernetzungen sichtbar zu machen. Zur Eröffnung sind alle herzlich eingeladen.

Eine Erde hängt

11. Kunstmarkt im Speicher am Katharinenberg

Tannenzweige schmücken das Gebälk des Speicher am Katharinenberg und künden von einem jährlich wiederkehrenden Ritual. Der Jugendkunst e.V. lädt am Samstag, den 19.12. zum 11. Kunstmarkt. Künstler und Kunsthandwerker der Region präsentieren und verkaufen ihre Werke inmitten der historischen Druckmaschinen der Museumswerkstatt im Erdgeschoss.

Unter ihnen auch Marc Berger, Buchdrucker und Herausgeber der »Edition Schwarzdruck« aus Berlin, sowie die Quetsche, Verlag für Buchkunst aus Witzwort (Schleswig-Holstein). Eine echte Rarität sind auch die Grafiken der Initiative »DruckZuck«, eine Gruppe Stralsunder Jugendlicher, die ihre selbstgestalteten Siebdrucke zum Kauf anbieten werden. Unter Hochdruck arbeitet die Spielkartenfabrik gerade an einer neuen Kartenreihe »Fischköppe« vor, die als Skat, Doppelkopf und Rommé erhältlichen Spiele vollständig im Buchdruck produziert wird. Viele der in linolgeschnittenen Illustrationen entstanden während des Druckfestivals in diesem Jahr.

An der mechanischen Setzmaschine LINOTYPE besteht wieder die Möglichkeit, vorbereitete Weihnachts- und Neujahrswünsche (180 Zeichen) zu setzen, in Blei zu gießen und anschließend zu drucken. Die Jugendkunstschule im Haus sammelt für die Anschaffung eines neuen Brennofens.

Ganztägig wird eine Kreativwerkstatt für Kinder angeboten. Im Café können mit Unterstützung des Mehrgenerationenhauses auch Plätzchen selbst gebacken werden. Für den Bauch gibt es Glühwein / Kinderpunsch, Deftiges und Kuchen. Der Markt öffnet seine Pforten um 11 und schließt um 19 Uhr.

Es stellen aus:
Edition Balance
Edition herre
Edition Schwarzdruck
Kathrin Jacobs – Keramik
Kaffee Monopol – Kaffee
Qwynedd & Gisela Mott – Buch
Kristiane Boortz – Textil
renitent schmuckgestaltung
Rainer Herold – Lithographie
Jorinde Gustavs – Textil
weiw verlag
Regina Apitz – Kalligraphie
mueckenschweinverlag
Spielkartenfabrik
DruckZuck / Siebdruckinitiative

Deutsch-Französische Nahrungsmittel

Spielkartenprojekt mit deutschen und französischen Schülern 08.-09.10.2015

Tag 1: Nach der Begrüßung wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt. Eine kochte, eine andere gestaltete und druckte die Rückseite von unserem Kartenspiel und die größte Gruppe dachte sich Motive für die Vorderseite der Karten aus (zu den Themen: Gemüse, Tiere, Beilagen und Desserts). Diese wurden dann in Linoleum geschnitzt und dann auf doppelseitige Klebefolie geklebt, jedes Essen  in eine Farbe eingeteilt. Anschließend gab es Kartoffelsuppe und Pflaumenkuchen zum Mittag, die von der ersten Gruppe vorbereitet wurden…

Tag 2: Nach einer kurzen Führung durch die Werkstatt wurden wir wieder in Gruppen eingeteilt. Diesmal gab es eine Gruppe, die die Verpackung von unserem Kartenspiel faltete und gestaltete, eine die die Spielkarten druckte, eine die sich die Regeln für unser Spiel ausdachte, eine Gruppe übersetzte die Rezepte, eine kochte und eine schrieb den Projektbericht. Damit hatten wir bis 13:00 Uhr zu tun. Dann gab es die selbst zubereitete „Käse-Hack-Lauch Suppe“und zum Nachtisch „rote Grütze“…

Jour 1: Après l´accueil , nous avons constitué 3 groupes . Un groupe pour la cuisine , un pour la création du dos des cartes et une grosse partie du groupe réalisé les faces . Les motifs ( 6 par groupes : les légumes , les animaux , les accompagnements et les dessert ) ont été gravés dans du Linoleum et collés sur une feuille . Chaque motif a été ordonné selon une couleur .
Au déjeuner nous avons eu le repas préparé par le groupe „ cuisine „ : soupe de pomme de terre , et un gâteau aux prunes .

Jour 2: Après une petite visite guidée de l‘atelier où l‘on fabriquait des cartes autrefois , nous nous sommes séparés en plusieurs groupes , un qui découpait les boites du jeu inventé la veille , un qui écrivait des recettes , un qui imprimait , un qui créait les règles du jeu , et un qui faisait le repas . Nous étions tous bien occupés jusqu‘à 13h00 !
Nous avons tous dégusté : „ une soupe aux poireaux – fromage et viande hachée „ suivi du dessert „ rote Grütze“ …

Franke & Camille