Künstlergespräch mit Annegret Frauenlob

18.06.2021// 19.00 Uhr// SPEICHER_Haus für: Druckkunst

Eine zeitlose Kurzgeschichte von Stanisław Lem, dessen Geburtstag sich 2021 zum 100. Mal jährt. Die Buchkünstlerin Annegret Frauenlob nahm die Erzählung des für seine utopischen Geschichten bekannten polnischen Schriftstellers als Inspiration. „Die Falle des Gargancjan“ stammt aus Lems Kyberiade, einem Zyklus von fünfzehn märchenhaft anmutenden Erzählungen, die wie in einer Parallelwelt handeln. Trurl und Klapaucius, so die fantastischen Namen der Protagonisten, gelangen auf ihrer Reise durch den Kosmos zu einem Planeten mit nur zwei Staaten, die von zwei Regenten beherrscht werden, die Militaristen erster Sorte sind. Feldzüge, Geld für Rüstungen, Waffenrasseln steuern ihr Regieren. Im Gespräch mit der Künstlerin erhalten Sie Einblicke in die Entstehung der Grafiken und des Künstlerbuches.
Annegret Frauenlob studierte Buchkunst in Halle (Saale) und ist dort seit 2014 freiberuflich tätig. Der Schwerpunkt der 1986 bei Berlin geborenen Buchkünstlerin liegt in der Gestaltung von druckgrafischen Arbeiten und Künstlerbüchern. Zum Einsatz kommen dabei meist Hochdruckverfahren in spielerischer Anwendung. Seien es Teile aus dem Metallbaukasten, Mikadostäbe oder Klebeband – Material ist Inspiration und Motiv zugleich und dient ihr immer wieder auch zur Interpretation kurzer Geschichten oder Gedichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.