Japanische Bilder aus Schriftzeichen in der Spielkartenfabrik

27.-28. Februar 2021 // ab 12 Uhr // 150 € pro Person, max. 6 Personen

Am letzten Februarwochenende veranstaltet die Spielkartenfabrik einen Kalligraphie-Workshop mit Natsuyo Koizumi.

Anfang Januar gibt es einen Brauch in Japan, das KAKIZOME (etwa “erste Schrift”) genannt wird. Zentraler Bestandteil ist die Herstellung einer Kalligrafie, deren Bedeutung einen Bezug zum kommenden Jahr hat. Es kann sich dabei um einzelne Kanji-Zeichen, aber auch um ganze Gedichte (Haikus) handeln. In dem zweitägigen Workshop entstehen selbst entworfene MOJI-E, Bilder (E) aus Schriftzeichen (MOJI). Am Ende werden die geschriebenen MOIJI-E mit selbst entworfenen Siegeln gestempelt.

Workshopleiterin Natsuyo Koizumi ist in Nagano (Japan) geboren. Sie studierte Textil-, Kostüm- und Bühnenbildgestaltung und lebt seit 2003 als Illustratorin, Upcycling-Künstlerin und Druckgraphikerin in Berlin.

Der zweitägige Workshop startet am Samstag, den 27. Februar um 12:00 Uhr und findet unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Teilnahme ist auf 6 Personen beschränkt und kostet 150 Euro.

Anmeldungen können auf der Website der Spielkartenfabrik unter www.spiefa.de vorgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.